Wachwechsel bei CLIA

Mit Pierfrancesco Vago, Executive Chairman mit der Hauptsitz in der Schweiz ansässigen italienischen Kreuzfahrtreederei MSC Cruises, ist erstmals ein Europäer für eine zweijährige Amtszeit zum Global Chairman des internationalen Kreuzfahrtverbandes Cruise Lines International Association (CLIA) ernannt worden.

Vago war bereits 2014 als Chairman von CLIA Europe tätig. Er hat sein neues Amt mit sofortiger Wirkung übernommen und ist damit Nachfolger von Adam Goldstein, der kürzlich seine zweite Amtszeit als Global Chairman der mit Hauptsitz in Washington, DC, ansässigen CLIA beendet hatte und weiterhin in mehreren Technologie-Startups und gemeinnützigen Organisationen tätig bleibt. Vago übernimmt die Position des CLIA Global Chairman nach einem noch nie dagewesenen Jahr für die Kreuzfahrtindustrie und die gesamte Reisebranche.

„Es war mir eine Ehre, in den vergangenen zwei Jahren als Global Chairman von CLIA zu fungieren, und ich bin stolz auf alles, was wir gemeinsam erreicht haben, auch wenn wir vor noch nie dagewesenen Herausforderungen standen“, konstatierte Goldstein. „Ich kenne Pierfrancesco Vago seit vielen Jahren und habe das Glück, ihn als Freund bezeichnen zu können. Ich wünsche ihm und allen bei der CLIA und in der gesamten Branche enormen Erfolg. Ich glaube wirklich, dass das Beste für diese ganz besondere Branche noch vor uns liegt.“

„Pierfrancesco Vago ist eine visionäre Führungspersönlichkeit in der globalen Kreuzfahrtgemeinschaft. Wir werden enorm von seinen Ideen, Erkenntnissen und seiner Führung profitieren, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu überwinden und den Neustart der Kreuzfahrtbranche international und insbesondere in den Vereinigten Staaten zu unterstützen“, sagte CLIA-Präsident und CEO Kelly.

Mit Blick auf die Zukunft wollen sich die CLIA und ihre Mitglieder weiterhin darauf konzentrieren, Kreuzfahrten weltweit wieder aufnehmen zu können und das fortlaufende Engagement für ökologische Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln.

„Dies ist eine äußerst kritische Phase für unsere Branche weltweit. Ich fühle mich geehrt und ich bin dankbar für die Unterstützung und das Vertrauen meiner Kollegen. Wir arbeiten daran, wieder unvergessliche Erlebnisse für unsere Gäste zu kreieren sowie die wirtschaftliche Situation zu stabilisieren und Arbeitsplätze zu schaffen. Letzteres wird Millionen Menschen weltweit zugutekommen, die auf vielfältige Weise mit unserer Branche in Berührung kommen“, sagte Vago.

Mit über 200 Abfahrten, die seit dem letzten Sommer in verschiedenen Märkten auf der ganzen Welt stattgefunden haben – alle mit strengen Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit der Passagiere – habe man bewiesen, dass eine Rückkehr zur Kreuzfahrt möglich ist. „Ich freue mich darauf, mit der CLIA-Führung und unseren Partnern in der Branche zusammenzuarbeiten und diesen Weg gemeinsam weiter zu gehen, um dabei mithelfen zu können, eine Zukunft für alle, die davon abhängig sind, zu sichern“, so Vago.

Der Schwiegersohn des MSC-Gründers und Eigners der Reedereigruppe, Gianluigi Aponte, war von 2003 bis 2013 CEO von MSC Cruises, in dieser Zeit erlebte das private Unternehmen ein Wachstum von über 800 Prozent. Als dessen Executive Chairman will er weiter das Wachstum von MSC Cruises unterstützen und die Position des Unternehmens als eines der größten Kreuzfahrtanbieter der Welt festigen. JPM