Arbeitsprogramm der Bundesregierung zur Nationalen Tourismusstrategie (NTS) vorgestellt

Das am 28. September von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages vorgestellte Arbeitsprogramm der Bundesregierung zur Nationalen Tourismusstrategie (NTS) enthält Maßnahmen und Projekte aus allen tourismusrelevanten Bereichen der Bundesressorts, die dazu beitragen sollen, den Tourismusstandort Deutschland nach der Corona-Krise nachhaltig, klimafreundlich, sozial gerecht und innovativ zu gestalten.

Claudia Müller, Maritime Koordinatorin und Tourismusbeauftragte der Bundesregierung.
Foto: Jens Meyer

„Mit dem Programm schaffen wir viele Anknüpfungspunkte, um Klimaneutralität, Umwelt- und Naturschutz, Fachkräftesicherung, Digitalisierung und Wettbewerbsfähigkeit im Tourismus voranzubringen. Wir wollen das Programm in dieser Legislaturperiode kontinuierlich weiterentwickeln und dabei die wechselnden Herausforderungen für den Tourismus im Blick behalten. Ich lade alle Akteure der Tourismuswirtschaft ein, sich mit eigenen Maßnahmen an der Nationalen Tourismusstrategie zu beteiligen – die Länder, die Destinationen und die vielen Unternehmen. Unser Ziel ist, möglichst nah an der Praxis zu sein und Synergien zu nutzen, wo sie sich bieten“, stellte die Maritime Koordinatorin und Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Müller, fest. Für die gemeinsame Arbeit an den Maßnahmen soll ab dem kommenden Jahr die Nationale Plattform „Zukunft des Tourismus“ zur Verfügung stehen. JPM