Mit „Vidanta Elegant“: Mexikanische Vidanta Cruises startet Mitte April

Die 1974 von Daniel Chávez Morán gegründete und zu einem der führenden Tourismusunternehmen Mexikos entwickelte Grupo Vidanta hat jetzt eine Vorschau auf die von ihrer neuen Tochtergesellschaft Vidanta Cruises als erster mexikanischer Luxus-Kreuzfahrtreederei angebotenen Reisen vorgelegt.

Dazu gehört ein ausschließlich Gästen des Luxusressorts Vidata Nuevo Vallarta vorbehaltener dreitägiger Preview-Kurztrip mit zwei Nächten auf der Vidanta Elegant, dem ersten Schiff von Vidanta Cruises.

Versprochen werden Reisen ausschließlich für Erwachsene mit einem Schiff, das „Ihrer eigenen privaten Yacht ähnelt“.

Die Reise beginnt am 14. April in Puerto Vallarta und soll an die Küsten von Puerto Vallarta und Mazatlán führen.

Die Vidanta Elegant sei „sorgfältig angepasst, um ein einzigartiges und sehr persönliches Erlebnis im Luxussegment zu schaffen und gleichzeitig eine breite Palette von Annehmlichkeiten, Unterhaltung und Aktivitäten zu bieten“.

Das Schiff mit einer Kapazität von 298 Gästen und 149 Kabinen und Suiten „priorisiere Komfort, Stil und Geräumigkeit in einer Umgebung von Exklusivität und Luxus“.

Und durch die Integration der Vidanta Extraordinary Standards® – eines umfassenden Gesundheits- und Sicherheitssysteme der Hotellerie – sei Vidanta Cruises eine der ersten Kreuzfahrtlinien mit integriertem COVID-Protokoll bei ihrem Start und Betrieb. Dazu gehöre auch der Einsatz maßgeschneiderter, medizinische PYURE-Filtersysteme, die nachweislich 99,9 Prozent aller Viren ausrotten.

Die Vidanta Elegant verfügt nach Reedereiangaben über 13 Restaurants und Bars, ein modernes Spa und Fitnesscenter sowie eine Lounge mit Live-Unterhaltung. Mit einem Passagier-/Besatzungsverhältnis von fast 1:1 sowie dem Raumangebot und der Balkonfläche bewege man sich auf weltweitem Spitzenniveau, heißt es vollmundig in der Ankündigung ihres Schiffes.

Bei der unter Bahamas-Flagge betriebenen und von Cruise Management International Inc. bereederten Vidanta Elegant (15583 BRZ) handelt es sich um die 1990 von Union Naval de Levante in Spanien für Commodore Cruise Lines erbaute Crown Monarch.

Seitdem wechselte das 152,2 m lange und 20,6 m breite Schiff vielfach den Eigner und Charterer. Unter anderem kam es im Dezember 2007 als Jules Verne nach Bremerhaven, wo es nach dem Umbau von Mai 2008 bis November von Phoenix Reisen als Alexander von Humboldt eingesetzt wurde.

Nach einer Versteigerung in London fuhr es ab Dezember 2012 als Voyager für den britischen Reiseveranstalter Voyages of Discovery bis dessen Mutterkonzern All Leisure Group 2017 Insolvenz anmeldete und die Grupo Vidanta das Schiff im gleichen Jahr erwarb und bei verschiedenen Werften umbauen ließ.

Nach einem zwischenzeitlichen Einsatz unter dem Namen Vidanta Alegria kehrte das Schiff im Juni 2018 an die Werft zurück und absolvierte eine umfangreiche Umbauphase, in der es entkernt und vom Rumpf aufwärts neu aufgebaut wurde.

Der Umbau umfasste einen neuen Deckshaus-Aufbau auf dem Achterschiff, neue Innenräume, die Reduzierung der maximalen Passagierzahl von 550 auf 298, die Erhöhung der Anzahl der Besatzungsmitglieder an Bord und die Erhöhung der Kabinenanzahl sowie der Größe der öffentlichen Bereiche. JPM