Scandlines-Fähren fahren planmäßig, BorderShop Puttgarden bis auf Weiteres geschlossen

Foto: Scandlines

Pressemitteilung

Scandlines hat nach den Stürmen der letzten Tage mit ungewöhnlich starken Ostwinden und hohen Wasserständen den gewohnten Fahrplan auf den Strecken Puttgarden-Rødby und Rostock-Gedser wieder aufgenommen. Es gibt jedoch noch immer Wartezeiten in Puttgarden sowie in Rødby, die im Laufe des Tages überwunden sein werden. Die Zugangsrampen zum BorderShop Puttgarden wurden durch den verheerenden Sturm und die hohen Wasserstände beschädigt, so dass der Shop bis auf Weiteres geschlossen bleiben muss.

Die Hafenanlagen sind von den Unwettern der vergangenen Tage verschont geblieben, so dass der Fährbetrieb auf der Route Puttgarden-Rødby in der Nacht zum Samstag um 03:15 Uhr wieder aufgenommen wurde. Auf der Route Rostock-Gedser läuft der Fährverkehr seit Samstagmorgen um 09:00 Uhr wieder planmäßig. 

Da allerdings die Zugangsrampen zum BorderShop Puttgarden beschädigt sind und sich Pflastersteine auf dem Parkplatzgelände durch die Überflutung gelöst haben, muss der BorderShop Puttgarden bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

„Glücklicherweise wurden keine Mitarbeiter verletzt. Auch die Waren im BorderShop sind nicht beschädigt worden. Sobald der Zugang zum Shop wieder sicher ist, freuen wir uns darauf, die Kunden wieder begrüßen zu dürfen“, sagt SVP Commercial & Concepts Jens Christian Andersen. „Wind und Wetter liegen außerhalb unserer Kontrolle, aber wir arbeiten hart daran, den BorderShop so schnell wie möglich wieder zu öffnen.“

Text: PM Scandlines