Entlassungen wegen Corona-Maßnahmen: „Color Viking“ wird vorübergehend aufgelegt

Die norwegische Fährreederei Color Line hat beschlossen, ihre auf der Route Sandefjord – Strømstad eingesetzte Ro/Pax-Fähre Color Viking (19 763 BRZ) ab Montag, 13.12.2021, vorübergehend aus dem Verkehr zurückzuziehen. Hintergrund ist der deutliche Rückgang bei der Anzahl der Passagiere, nachdem die norwegische Regierung neue nationale Corona Maßnahmen eingeführt hat, die die sozialen Kontakte beschränken sollen. Mit dieser Entscheidung ist Freisetzung von knapp 100 Mitarbeitern verbunden.

Foto: Color Line

„Dies ist eine sehr schwere Nachricht für unsere Mitarbeiter, die zuvor von der Pandemie stark betroffen waren. Wir hoffen nun dringend, dass die Regierung spezifische Regelungen, wie zum Beispiel einen Lohnausgleich, in Kraft setzt, um die realen die Auswirkungen staatlicher Maßnahmen zu kompensieren. Dies kann helfen, unseren Mitarbeiter das Vertrauen in der Weihnachtszeit und darüber hinaus bis zu einer dauerhaften Normalisierung zu sichern, so Color Line-CEO Trond Kleivdal.

Auf der Route Sandefjord – Strømstad betreibt Color Line neben der 1985 erbauten Color Viking und auch die 2019 in Dienst gestellte Color Hybrid (27164 BRZ) als größte Plug-in-Hybrid-Fähre der Welt. Die Schiffe bieten in der Regel ganzjährig je zwei Tagesrundreisen auf dieser für den Personen- und Güterverkehr zwischen Norwegen und Schweden wichtigen Route Durch den Rückzug der Color Viking wird das Angebot auf täglich zwei Hin- und Rückfahrten mit der Color Hybrid reduziert.

Die Color Line AS mit Hauptsitz in Oslo ist mit rund 2.000 Mitarbeitern in vier Ländern tätig. Mit der Beförderung von rd. 3,8 Mio. Passagieren, 900 000 Autos und 180 000 Frachteinheiten pro Jahr lwird ein Jahresumsatz von mehr als 5 Milliarden NOK eingefahren. Das Unternehmen verfügt über eine Flotte von sieben im norwegischen Schiffsregister registrierten Schiffen und betreibt vier internationale Fährverbindungen zwischen sieben Häfen in Norwegen, Deutschland, Dänemark und Schweden, darunter auch die Route Kiel-Oslo. JPM