Starkoch Johann Lafer schwingt die Kochlöffel auf der VASCO DA GAMA

Foto: nicko cruises

Pressemitteilung

Der Stuttgarter Kreuzfahrtexperte nicko cruises hat eine exklusive Gourmet- und Kulturkreuzfahrt mit Starkoch Johann Lafer aufgesetzt. Auf der zwölftägigen Kreuzfahrt von Malta über die Kykladen, Zypern, Kreta, Peloponnes und Sizilien bis nach Malta reisen die Gäste des klassisch-eleganten Hochseeschiffs VASCO DA GAMA im Frühling 2024 zwischen Sonne und Kultur im Mittelmeer. Die ursprünglich geplanten Häfen Haifa in Israel und Port Said in Ägypten wurden ersetzt durch einen Übernacht-Aufenthalt in Limassol auf Zypern, einen Halt in Marmaris an der Türkischen Riviera und Bodrum an der Türkischen Ägäis. Star- und Fernsehkoch Johann Lafer sowie Sternekoch Cornelius Speinle bieten den Gästen neben kulinarischen Genusserlebnissen zahlreiche Unterhaltungsmomente.

Johann Lafer, Foto: Mike Meyer

Den Namen „Johann Lafer“ muss man im deutschsprachigen Raum sicher niemandem mehr erklären. Der sympathische Österreicher wurde durch seine Kochsendungen wie „Himmel un Erd“, „Genießen auf gut deutsch“ oder „Lafer! Lichter! Lecker!“ und seine zahlreichen erfolgreichen Kochbücher einem breiten Publikum bekannt. Als Sohn einer Landwirtsfamilie wuchs Lafer in der Steiermark auf und gehört zu den besten Köchen Deutschlands. Nach seiner Kochausbildung im Restaurant „Gösser-Bräu“ in Graz arbeitete er im Hamburger „Le Canard“ bei Josef Viehhauser wechselte zu den „Schweizer Stuben“ (Gebrüder Müller) und erhielt bereits Anfang der 80er Jahre die Auszeichnung als bester deutscher Patissier. Danach wurde er Chefpatissier in Eckart Witzigmanns „Aubergine“ in München. 

Nach einem Abstecher nach Paris zum Dessertpapst Gaston Lenôtre wurde Lafer Küchenchef im „Le Val d’Or“ und wurde 1987 mit einem zweiten Stern im Guide Michelin ausgezeichnet. Als Folge übernahm Lafer kurz darauf das Restaurant als Besitzer und konnte aufgrund des großen Erfolges bereits 1994 die Stromburg in Stromberg eröffnen. Außer dem Sternerestaurant „Le Val d’Or“ eröffnete er auch das Gasthaus „Turmstube“ und das „Stromburg Hotel“. 1996 eröffnete Lafer seine eigene Kochschule „Table d’Or“, in der sich auch ein Kochstudio für seine zahlreichen TV-Produktionen befindet. 
Lafers zahlreiche Auszeichnungen sowie seine TV-Karriere machten ihn nicht nur im deutschsprachigen Raum berühmt. Neben vielen Weltstars schätzen auch hochrangige Staatsträger seine Küche: Lafer kochte bereits für Helmut Kohl, Bill Clinton, Michail Gorbatschow und Jacques Chirac und durfte seine Künste für die UNO-Vollversammlung unter Beweis stellen. 

Auf der Reise vom 19. Mai bis zum 30. Mai 2024 können sich die Gäste von VASCO DA GAMA auf das besondere „Signature Menü“ von Lafer freuen, welches er in all seinen Restaurants anbietet und das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Im großzügigen Theater „Hollywood’s“ können die Reisenden Lafer außerdem von einer ganz persönlichen Seite kennenlernen – der Starkoch steht für eine Fragerunde zur Verfügung. Auch eine Kochshow im Auditorium sowie Lesungen aus seinem neuesten Buch und spannende Vorträge zum Thema Ernährung stehen auf dem Programm. Weiteres Schmankerl: Lafer wird vom Sternekoch Cornelius Speinle begleitet. Der mit einem Stern im „Guide Michelin“ ausgezeichnete junge Schweizer zählt zu den größten Shootingstars der Kochszene im deutschsprachigen Raum.  

Traumreise im Mittelmeer

Von Valletta startet die kulinarische Kreuzfahrt in Richtung Naxos in Griechenland. Landschaften mit Zitronen- und Orangenbäumen verströmen ein wunderbares Aroma, während der Kontrast aus rauem Granitgebirge, grünen Tälern, weißen Stränden und unglaublich blauem Wasser die Gäste ins Staunen versetzt. Auf Rhodos lädt der pittoreske Stadtkern zum Flanieren ein und zählt nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Mandraki-Hafen soll einst der Koloss von Rhodos gestanden haben, bevor er bei einem Erdbeben 226 vor Christus ins Meer stürzte. 


Limassol, Foto: nicko cruises

Auf Zypern legt das charmante Schiff im Hafen von Limassol an. Zyprioten denken bei Limassol zuerst an Wein. Zum Verkosten der edlen Tropfen in den zahlreichen Weingütern bleibt dank des Übernacht-Aufenthalts ausreichend Zeit. Doch auch die alte Markthalle im mittelalterlichen Zentrum oder die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Königsgräber von Paphos werden die Gäste ins Staunen versetzen. Der nächste Halt ist die malerische Hafenstadt Marmaris an der türkischen Riviera, die mit traumhaften Stränden, einer zauberhaften Promenade und wunderschöner Natur begeistert.  
Am nächsten Tag ankert VASCO DA GAMA in Bodrum. An der ägäischen Küste gelegen, verzaubert die Stadt mit gut erhaltenen Bauwerken aus der Antike sowie den charakteristischen weißen Hausfassaden.


Rhodos, Foto: nicko cruises

In Chania auf Kreta warten faszinierende Bauwerke, verwinkelte Gassen und Plätze sowie zahlreiche traditionelle griechische Restaurants und Cafés auf die Gäste. Neben den wunderbaren Stränden der kleinen Insel verzaubern aber auch Olivenfelder, grüne Ebenen und atemberaubende Schluchten die Besucher, bevor sich das Schiff am Abend nach Katakolon aufmacht. Dort wartet ein antikes Highlight auf die Gäste der VASCO DA GAMA: Olympia. Vor über 3.000 Jahren entstand hier eine heilige Stätte zu Ehren des Göttervaters Zeus. Seither wurden zahlreiche Tempel gebaut und eine 13 Meter hohe Zeus-Statue errichtet, die zu den antiken Weltwundern zählt. Der einstige Austragungsort ist bis heute Namensgeber des modernen Pendants und gilt als heiliger Ort.


Ätna, Foto: nicko cruises

In Messina, an der Spitze Siziliens im Nordosten, sind die Reisenden am nächsten Tag nur einen Steinwurf vom Festland Italiens entfernt. Dennoch erlebt man in Sizilien ein völlig anderes Italien. Spannende Architektur, idyllische Plätze und atemberaubende Aussichten prägen die Stadt. Von hier aus zu sehen und zu besuchen ist der Ätna, der höchste aktive Vulkan Europas. Der perfekte Abschluss einer eindrucksvollen Reise, die am nächsten Morgen zurück in Valletta auf Malta endet.


VASCO DA GAMA – ein schwimmendes Zuhause

Es gibt wohl kaum ein komfortableres und angenehmeres schwimmendes Hotel als die charmante VASCO DA GAMA, die mit viel Liebe zum Detail eingerichtet ist. 
Mit einer Kapazität von ca. 1.000 Passagieren bleibt viel Raum für ein individuelles Urlaubserlebnis. In insgesamt fünf Restaurants und sieben Bars und Lounges an Bord ist für jeden Geschmack etwas dabei. Während im Club Bistro Buffets, Show-Cooking und Themen-Kulinarik präsentiert werden, wird in den zwei Waterfront Restaurants sowie im Fusion Restaurant am Tisch serviert. Das gilt auch für das feine Restaurant The Grill, wo exzellente Menüs gegen einen geringen Aufpreis angeboten werden. In allen Restaurants speisen die Gäste zu ausgedehnten, flexiblen Tischzeiten bei freier Platzwahl. Zusätzlich bietet der Alfresco Grill eine Auswahl für den kleinen Hunger auch außerhalb der Essenszeiten.

Ein ganzjähriger Badespaß ist durch den beheizbaren Hauptpool mit einem Panorama-Glasschiebedach gegeben. Zusätzlich lädt der Oasis Pool am Heck auf Deck 10 die Gäste zum Verweilen ein. Die Außensportplätze, der Jogging-Track sowie das großzügige Fitness-Center mit Kardiogeräten und Fitness-Kursen stehen den Gästen für sportliche Aktivitäten an Bord zur Verfügung. Zudem besitzt VASCO DA GAMA einen besonders großzügigen Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad. Die Urlauber wohnen in hochwertig ausgestatteten Kabinen und gelangen ohne mehrfaches Kofferpacken zu den schönsten Orten der Welt. An Bord der VASCO DA GAMA findet jeder die passende Kabine. Zur Wahl stehen 16 verschiedene Kabinenkategorien – von Innenkabinen über Außenkabinen mit Fenster oder Balkon bis hin zu geräumigen Suiten. Dabei variiert die Kabinengröße zwischen 16 und 102 Quadratmetern in der Penthouse-Suite.

Text: PM nicko cruises