„MSC Magnifica“ ist klar für den Winter im Norden

Am Sonntag startet die Kreuzfahrtreederei MSC erstmals mit einem Winterprodukt. Die MSC Magnifica kehrt in die Stadt zurück, wo sie 2010 im März getauft wurde. Während bei der Taufe vor elf Jahren das Eis im Pool der MSC Magnifica eine wetterbedingte Ausnahme für den späten Wintereinbruch in Hamburg war, ist es diesmal gewollt. Auf dem Pooldeck des Schiffes wird es als eine der Attraktionen während der kommenden Wintersaison nämlich Eisstockschießen geben. Dieser Winterspaß wird erstmals auf einem Kreuzfahrtschiff eingeführt.

Foto: Frank Behling

Die MSC Magnifica wird am Sonntag erstmals am Kreuzfahrtterminal Altona festmachen und am Abend dann mit dem Winterprogramm in Deutschlands größtem Hafen starten. Von der Elbe aus werden Häfen in Frankreich, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden angesteuert.

Die MSC Magnifica hat 1295 Passagierkabinen und soll während des Winters gemäß des Hygieneprotokolls nur zu etwa zwei Drittel der Kapazität ausgelastet werden. Da das Schiff mit 294 Metern unter der Marke von 300 Metern bleibt, kann es auch an dem stadtnahen Hamburger Liegeplatz in Altona abgefertigt werden.

In Hamburg wird am Sonntag Christian Hein persönlich die Wintersaison an Bord eröffnen. Der Geschäftsführer von MSC Cruises in Deutschland will dabei einen Ausblick auf die weiteren Aktivitäten der Flotte im deutschen Markt geben.

Die deutschen Häfen sollen in den kommenden Jahren zu den Basishäfen für die jeweils modernsten Schiffe der Flotte werden. FB